Regenbogencafé Kreuzberg

Förderschwerpunkt Infrastruktur

Das Regenbogencafé ist seit 2021 in den Händen verschiedener Gruppen und Kollektive, die die Räumlichkeiten unterschiedlich nutzen. Sie sind eine autarke Gruppe, die sich einmal im Monat basisdemokratisch in einem zweistündigen Plenum selbst organisiert. Es finden dort Gruppentreffen und öffentliche Veranstaltungen wie Filme, Lesungen, Mobilisierungs-Veranstaltungen und Diskussionsrunden statt. Um den Raum attraktiver und vielfältiger nutzbar zu machen, fördert Netzwerk Anschaffungen, Umbauarbeiten und Öffentlichkeitsarbeit.

Aktuell geförderte Projekte

Das Autonome Schüler*innen Syndikat ist eine Schüler*innengewerkschaft, die sich syndikalistisch organisiert und für die Rechte und Wünsche von Schüler*innen kämpft. Sie sind autonom von Schulen, (politischen) Institutionen, Lehrer*innen und…

Die ‚Balkanbrücke‘ ist ein Zusammenschluss von Aktivist*innen der Zivilgesellschaft. Sie machen ehrenamtlich auf die Situation von People on the Move entlang der sogenannten ‚Balkanroute‘, Menschenrechtsverletzungen an den (Außen-)Grenzen der…

Unter dem Motto „Universelle feministische Solidarität jetzt! – Gegen einen selektiven Feminismus!“ ruft das spontan entstandene Bündnis zu einer 8. März Demo auf. Das Bündnis hat sich gebildet, um dem auf drastische Weise sichtbar gewordenen…